Start
23 | 11 | 2014
Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
SMOG e.V. erhält hohe europäische Auszeichnung für „Cool and Safe“ PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 15:16 Uhr

An geschichtsträchtigem Ort, der Wiener Kongresshalle, erhielt SMOG e.V. am Wochenende die herausragende europäische Auszeichnung, das „Erasmus Euro Media Siegel“, für das interaktive Internettraining „Cool and Safe“, das der Verein zusammen mit der Fuldaer Firma mecom, der Goethe Universität in Frankfurt und den Sektionen der International Police Association (IPA) aus Deutschland und Luxemburg entwickelt hat.
Das Siegel wird von einer internationalen Jury der „European Society for Education and Communication (ESEC)“, die mit Vertretern aus zahlreichen europäischen Universitäten besetzt ist, für Produktionen vergeben, die mit einer herausragenden Qualität die europäischen Werte darstellen und die gesellschaftliche Entwicklung befördern.
Aus der Hand des Präsidenten der ESEC und dem Vorsitzender der Jury, Prof. Dr. Thomas A. Bauer, konnten Erwin Maisch, als Vorsitzender des Vereins, und Clemens Groß, Beisitzer im Vorstand, diese hohe Auszeichnung entgegen nehmen.
„Es ist schon bewegend, vor einer solchen Kulisse mit der höchsten europäischen Auszeichnung für Medienprodukte für Bildung und Kommunikation ausgezeichnet zu werden. Wir freuen uns riesig und ich denke, gemeinsam mit unseren Partnern, denen ich an dieser Stelle noch einmal herzlich danke, können wir auf diese besondere Auszeichnung auch ein wenig stolz sein.“,  fasst Erwin Maisch seine Eindrücke zusammen.
„Cool and Safe“ ist im  Internet kostenfrei unter www.coolandsafe.eu von jedermann abzurufen. Neben dem Trainingsprogramm für 7-12jährige Kinder stehen ein Lehrerhandbuch und Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte und Eltern ebenfalls kostenfrei als Download zur Verfügung.
Mit „Cool aaltnd Safe“ lernen die Kinder interaktiv und kurzweilig mit zahlreichen Filmen und dem Avatar „Smoggy“  gefahrengeneigte Lebenssituationen besser zu erkennen und zu meistern. Das Programm eignet sich hervorragend für den Unterricht in Grundschulen.
„Cool and Safe“ ist mittlerweile in Hessen offiziell in das Angebot für den Unterricht in den Grundschulen  aufgenommen worden und durch die Schulen über den Bildungsserver Hessen abzurufen.
Das Programm wird bisher zweisprachig in Deutsch für Deutschland und in Französisch für Luxemburg angeboten.
„Sollten wir noch Geldgeber finden, würden wir das Programm für Deutschland gerne noch in Türkisch und Russisch anbieten. Gerade den Kindern und Eltern dieser Bevölkerungsgruppen mit wenig Deutschkenntnissen würde das Training helfen, sich bei uns besser zurechtzufinden. Langfristig denken wir eine Ausweitung auf weitere europäische Länder.“, blicken Erwin Maisch und Clemens Groß in die Zukunft.

Bildunterschrift:
Clemens Groß (li.) und Erwin Maisch mit der SMOG-Präsentation in der Wiener Kongress Halle

 
Bundesweite Aufmerksamkeit für VdSiS-Rapper PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 02. Oktober 2014 um 14:35 Uhr

Kamyar und Dzeko kommen aus dem SMOG-Projekt „Von der Straße ins Studio“, das von Timm Fütterer geleitet wird. Dort wird Jungs im Alter zwischen 12 und 15 Jahren eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und eine Wertevermittlung geboten. Mit eigenen Rapsongs das Selbstwertgefühl steigern und Talente entdecken sind Bausteine des Projekts.
Zwei solcher Talente sind Kamyar und Dzeko, die sich in Osthessen schnell einen Namen machen konnten. Nachdem sie bei „Gefällt mir Media“ in Köln einen Plattenvertrag bekamen, ist dieser Tage ihr erstes Musikvideo mit dem Titel „Generation Sarrazin“ auf dem Markt gekommen und hat gleich für einen Riesenwirbel gesorgt. Zahlreiche bundesweit erscheinende Medien haben sich des Themas angenommen und zum Teil sehr ausführlich berichtet. „MTV“ und „VIVA“ haben die beiden Fünfzehnjährigen auf dem Schirm.
Einen der zahlreichen Artikel zu dem Erfolg der Jungs stellen wir mit einem Dankeschön an die Redaktion von „Fulda aktuell“ auf unsere Homepage. SMOG e.V. gratuliert den Jungs und Timm Fütterer zu dem Erfolg. Wir drücken weiter die Daumen!

Pressebericht "Fulda aktuell"
 

 
600,- Euro durch Eröffnung der Waschstraße an SMOG PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 02. Oktober 2014 um 14:17 Uhr

Große Freude bei SMOG e.V. über eine Spende in Höhe von 600,- Euro im Rahmen der Neueröffnung der ARAL Tankstelle in Bad Hersfeld. Die Mitarbeiter der Waschstraße "Blitzblank" hatten von morgens bis abends alle Hände voll zu tun um die vielen Autos zu waschen, die sich in der Schlange aufgereit hatten. Für nur einen Euro konnte man sich an diesem Tag das Auto reinigen lassen und dieser Obolus kam nun SMOG e. V. zu Gute. Die Vereinsvertreter danken den Initiatoren ganz herzlich für diese Idee und die Umsetzung.alt (Das Foto wurde uns dankenswerterweise von ultraviolett zur Verfügung gestellt)

 
10. SMOG-Elternschule in der Dippelmühle startet am 17. September 2014 PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 05. September 2014 um 11:20 Uhr

Kennen Sie das:
-    Schwierigkeiten mit Kindern beim Einkaufen
-    Kinder, die streiten, jammern, schlagen
-    Uneinigkeiten in der Familie
-    überforderte Eltern ...
Die SMOG-Elternschule will hier Abhilfe schaffen!

Zum 10. Maltal bietet SMOG e.V. gemeinsam mit Jollydent e.V. in der Dippelmühle eine Elternschule an und noch sind einige Plätze frei. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.
„Dank der großartigen Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Dippelmühle kommen wir immer wieder gerne mit dem Seminarangebot der SMOG-Elternschule an diesen Standort zurück. Die vergangenen Seminare waren hier immer ausgebucht und so denken wir, dass auch die 10. Auflage wieder gut besucht sein wird,“ freut sich Renate Lissek, Geschäftsführerin von Jollydent e.V. über das Engagement in Bad Hersfeld.
Die Zielsetzung der SMOG-Elternschule ist eine positive Beziehung zwischen Erwachsenen und Kindern in der Familie, im Kindergarten und in der Schule zu fördern, eine Aufklärung über die Entwicklung der Kinder anzubieten und diese zu fördern. Mögliche Ursachen von Verhaltensauffälligkeiten und Erziehungsschwierigkeiten werden angesprochen und ein effektiver Umgang damit wird erarbeitet. Die Verminderung von Disziplinproblemen steht ist ein weiteres Ziel des Angebotes.

Der Auftaktabend findet am 17. September um 18.30 Uhr in der Dippelmühle statt, weitere 4 Termine mit unterschiedlichen Themenschwerpunkte wie, Einfühlungsvermögen, Geschwisterbeziehungen, Konflikt- und Problemlösung, Kommunikation oder Rollenzuschreibungen folgen. Wer sich für den kostenfreien Lehrgang noch anmelden möchte, kann dieses bei der Dippelmühle unter 06621-4096615 gerne tun.
 

 
Eröffnung des ARAL-Autohofs in Bad Hersfeld am 6. September zu Gunsten von SMOG PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. August 2014 um 09:32 Uhr

Wer seinem Auto eine Wäsche gönnen möchte, der sollte sich auf jeden Fall den 6. September ab 9:30 Uhr groß im Kalender anstreichen. Dann ist der Komplettumbau des ARAL-Autohofs in Bad Hersfeld abgeschlossen und die Neueröffnung wird gefeiert. Zu Gunsten von SMOG e.V. kann die Waschanlage an diesem Tag für 1,- Euro genutzt werden. Es wäre also schön, wenn möglichst viele SMOG-Freunde ihr Auto an diesem Tag waschen lassen würden - es tut dem Auto gut und SMOG e.V. auch.
Wir danken unserem Club 200 Mitglied der Günther-Tank Gesellschaft aus Bebra für diese tolle Idee und die Unterstützung von SMOG e.V.

 
Neue Sportanlage in Unterhaun mit dem 1. FFC Frankfurt eingeweiht PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 07. August 2014 um 12:53 Uhr

Es soll eine Sportanlage für alle sein - "jeder Verein, Schulen und auch Kindergärten können diese Anlage benutzen", versprach Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann bei der Einweihung der neuen Anlage am Sonntagnachmittag in Hauneck-Unterhaun im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Bürgermeister Harald Preßmann gab einen kurzen Abriss zur Entstehung der Sportanlage. Weil beide Sportplätze in Unterhaun und in Oberhaun, wegen der Verlegung der B 27 und wegen der nicht Verlängerung eines Pachtvertrages nicht mehr zur Verfügung standen, musste eine neue Sportanlage gebaut werden. Rund 860.000 Euro mussten investiert werden. Dazu gab es Zuschüsse vom Land Hessen 150.000 Euro, vom Kreis Hersfeld-Rotenburg 30.000 Euro und vom Landessportbund 7.650 Euro. Eine Entscheidung der Enteignungsbehörde beim Regierungspräsidenten in Kassel wegen des alten Sportplatzes Oberhaun steht noch aus, hier hofft die Gemeinde noch auf einen großzügigen Entschädigungsbetrag.
„Die Anlage ist ja schon fast wie ein Stadion“, so freute sich der erste Vorsitzende des 250 Mitglieder zählenden SV Unterhaun, der eine erste Seniorenmannschaft im Spielbetrieb der A-Kreisliga Hersfeld-Rotenburg hat und für die Saison einen Platz weit oben in der Tabelle anstrebt. Eine Reserve-Mannschaft, mehrere Jugend-Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen und - darauf ist Heiko Hummel besonders stolz - eine gerade erst neu gegründete reine Mädchenmannschaft U 12 runden den Spielbetrieb des SV Unterhaun ab. Für die vielen Stunden an Eigenleistung, die von den Mitgliedern bei der Fertigstellung des Platzes erbracht wurden, bedankte sich Heiko Hummel ganz besonders.

Eröffnungsspiel
Eingeleitet wurden die Feierlichkeiten mit dem Vorspiel der U 19-Mannschaft des KSV Hessen Kassel gegen den SV Unterhaun. Eine spannende Begegnung auf Augenhöhe, denn die Unterhauner verlangten den Kasselern alles ab. Das Spiel endete denkbar knapp mit 2:1 für den KSV. Zwischen den Spielen unterhielt das Musikcorps Ufhausen mit Platzkonzerten die vielen Zuschauer und zeigte dabei trotz des einsetzenden Regens einige ihrer beeindruckenden Marschformationen.

Talkrunde mit Innenminister Peter Beuth
Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Sport waren der Einladung gefolgt und gaben Antwort auf Fragen, die vom HR-Sportreporter Werner Damm gestellt wurden. Zu Wort kamen Innenminister Peter Beuth, die erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz, Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann und der erste Vorsitzende des SV Unterhaun Heiko Hummel. Alle stellten die Bedeutung der neuen Anlage nicht nur für den Fußball, sondern auch für andere Sportarten heraus.
alt
Freigabe der Anlage und SMOG-Benefizspiel, 28 Tore!
Nach dem Einlauf der Frauen-Mannschaften des 1.FFC Frankfurt (DFB-Pokalsieger) und einer Frauen-Regionalauswahl gab Innenminister Peter Beuth mit dem obligatorischen Kick die Anlage offiziell frei. In dem anschließenden Benefizspiel, das zu Gunsten der Aktion SMOG stattfand, zeigte sich schon nach kurzer Zeit der Klassenunterschied, denn das erste Tor der Frankfurter ließ nicht lange auf sich warten. Es begann, bis auf wenige Ausnahmen, ein Spiel auf ein Tor und so musste die Torfrau der Regionalauswahl insgesamt 28 Mal hinter sich greifen.

Fallschirmsprung
Ein weiterer Höhepunkt war der Tandemsprung des ehemaligen Reck-Weltmeisters Eberhard Gienger, der als Überraschungsgast die CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnold mit im Fallschirm-Gepäck hatte. Beide landeten nur ganz knapp neben dem vorher ausgelegten Landekreuz im Anstoßkreis des neuen Fußballplatzes.

Autogrammstunde
Nachdem die Frauen des 1.FFC Frankfurt sich am Buffet gestärkt hatten, kamen die Autogrammjäger voll auf ihre Kosten. Im Kirmes-Festzelt unterhalb der Sportanlage gaben die Frauen des deutschen Rekordmeisters geduldig den vielen Fans Autogramme. (Gerhard Manns) +++

 

 
Bad Hersfeld und Hauneck empfangen DFB-Pokalsieger 1. FFC Frankfurt - Autogramme und Talk in der City-Galerie PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. Juli 2014 um 07:41 Uhr

Mit den ersten Trainingseinheiten sind die Fußball-Frauen des 1. FFC Frankfurt in die Vorbereitung für die kommende Saison gestartet. Drei Neuzugänge sollen helfen, den Titelhunger von Trainer Colin Bell zu stillen.alt
Ziemlich genau vor einem Monat verloren die Frankfurterinnen durch ein 1:2 am letzten Spieltag in Wolfsburg die Tabellenführung und damit die Meisterschaft an den VfL. Trainer Colin Bell beendete mit dem Gewinn des DFB-Pokals zwar die titellose Zeit beim FFC, konnte seiner Premierensaison nach dem Tiefschlag in letzter Minute aber nicht viel Positives abgewinnen. "Ich bin nicht gekommen, um Zweiter zu werden, sondern Meister", sagte der Brite nach dem Saisonfinale. Und es klang fast wie eine Drohung an die Konkurrenz.
Am Donnerstag starteten die Hessinnen nun ihre Mission Meisterschaft offiziell mit dem Trainingsauftakt. Es sei der Startschuss in eine intensive Spielzeit, sagte Bell. Da das Team in drei Wettbewerben - Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League - antrete, werde es mehr denn je auf eine gute Fitness ankommen. Die körperlichen Grundlagen für eine erfolgreiche Saison sollten nun gelegt werden.

Neuzugänge
Neu beim FFC sind Stürmerin Mandy Islacker vom BV Cloppenburg sowie die Abwehrspielerinnen Kathrin Hendrich und Marith Prießen, die beide von Bayer Leverkusen kamen. "Ich bin mir sicher, dass sich unsere Neuzugänge, die allesamt charakterlich zu uns passen, bestens ins Team integrieren werden", sagte Cheftrainer Bell.
Bei der Vorstellung der Ziele hat es Manager Siggi Dietrich auf die großen Finals abgesehen. "Neben dem großen Ziel, drei Jahre nach dem Finale in München wieder ein Champions-League-Endspiel auf deutschem Boden - diesmal im Berliner Olympiastadion - zu erreichen, peilen wir auch wieder das Finale um den DFB-Pokal sowie in der Meisterschaft die erneute Qualifikation zur Champions League an", so Dietrich. Zunächst liege der Fokus aber auf dem Bundesliga-Auftakt am 31. August beim FC Bayern München.
Auf dem Programm steht vom 2. bis 9. August auch ein Trainingslager in Bad Hersfeld.

Bereits zum dritten Mal in Folge absolviert der deutsche Rekordmeister sein Trainingslager zur Vorbereitung auf die kommende Spielzeit in der Festspielstadt. Neben dem Hotel Thermalis, der Kurbadtherme, dem Physiocenter im Kurpark mit Fitnesscenter und dem fußläufig zu erreichenden Stadion an der Oberau, sind es die optimalen Bedingungen, die Cheftrainer Colin Bell schon im Frühjahr veranlasste, den Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V. und die Stadt Bad Hersfeld zu bitten, wieder seine Zelte hier aufschlagen zu können. Alle genannten Partner haben in den letzten Wochen die Voraussetzungen geschaffen, dass der 1. FFC mit einer guten Vorbereitung die Mission Titeljagd mit Verteidigung des DFB-Pokals, Meisterschaft und Champions-League-Finale im Berliner Olympiastadion in Angriff nehmen kann.

Weiterlesen...
 
Mustafi und Deckarm im Hessischen Landtag geehrt PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. Juli 2014 um 07:37 Uhr

Dieser Tage wurden Shkodran Mustafi und Joachim Deckarm altals Ehrengäste beim „Abend des Sports“ im Hessischen  Landtag geehrt.
Sie sind seit Jahren bei SMOG e.V. dabei und so war es nicht verwunderlich, dass eine große SMOG-Delegation den beiden die Ehre gab. Neben den anerkennenden Worten durch Ministerpräsident Volker Bouffier und Landtagspräsident Norbert Kartmann konnten an diesem Abend durch Spenden und Losverkauf insgesamt 8.000,-€ für die Deckarm-Stiftung gesammelt werden.
Selbstverständlich stand Shkodran Mustafi im Mittelpunkt eines abwechslungsreichen Programms, das aus nachvollziehbaren Gründen das Thema „Brasilien“ hatte.
„Wer hätte das gedacht. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns riesig über deinen Erfolg.“, begrüßte der SMOG-Vorstand „seinen“ Fußballweltmeister. „Danke, aber ich kann es noch gar nicht so richtig fassen.“, gab Shkodran mit heiserer Stimme zurück. Die Feierlichkeiten zu der errungenen Weltmeisterschaft hatten hier offensichtlich Spuren hinterlassen.
Neben Erwin Maisch, Wolfgang Schneider und Diether Bostelmann vom Vorstand war auch die Geschäftsführerin Heide Aust unter den Gratulanten.
Bildunterschrift:
Bild 1
v.l.: Wolfgang Schneider, Erwin Maisch, Shkodran Mustafi, Vater Mustafi, Diether Bostelmann und Klaus Wittich

 
Stolzer Betrag für SMOG e.V. beim Fuldaer Street Day PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. Juli 2014 um 07:36 Uhr

Mit insgesamt  870,- € Zuwendung an SMOG e.V. schloss der diesjährige Fuldaer Street Day ab.
Die Fuldaer Street Society und die Firma Fresh Car Styling hatten die Tuningfreunde ins das Münsterfeld in Fulda eingeladen.
Bei perfektem Wetter gab es tolle Fahrzeuge zu bewundern, deren Besitzer mit zahlreichen Preisen belohnt wurden. Daneben konnten sich die Teilnehmer einer Tombola zu Gunsten von SMOG e.V. über schöne Preise freuen.
„Wir sind von der hohen Teilnehmerzahl begeistert. In der Bewertung hatten wir allein schon 70 Fahrzeuge.“, zeigten sich die Vereinsverantwortlichen der Street Society, Benjamin Bachmann, Michael Illhardt, David Meth und Jennifer Malkmus mehr als zufrieden.alt
„Mich freut, dass wir diese Veranstaltung mit einem sozialen Engagement für SMOG e.V. verbinden konnten.“, zieht Ingo Hartmann von Fresh Car Styling eine positive Bilanz. „Unser besonderer Dank gilt den vielen Menschen, die uns geholfen haben. Ohne die Veranstaltungstechnik von Ben(s)ch Light & Sound, die CMG-Dance Affair, die Fahrschule Stefan Groß, das Autohaus 100, die Fleischerei Knittel, Peet Photografie, Emotion Grafix und die No-Limit Kartbahn sowie der Getränkehandel „Flaschenpost“ wäre die Veranstaltung nicht solch ein Erfolg geworden.“
„Für uns war es Neuland, konnten wir unsere gewaltpräventive Arbeit doch einem neuen Publikum zeigen. Super, dass wir so toll aufgenommen wurden und einen solch stattlichen Betrag für den Verein verbuchen können.“, ist auch Erwin Maisch begeistert und ergänzt: „Als begeisterter Freund schöner und ausgefallener Autos war das heute ein sehr schöner Tag, gab es doch vom Oldtimer bis zum frisierten Sportwagen ein breite Palette besonderer Fahrzeuge zu sehen. Ein absolutes Muss für Tuningfreunde.“

Bildunterschrift
Ein Scheck von 500,-€ und 370,-€ Bargeld wurden an SMOG e.V. übergeben:
v.l. Ingo Hartmann, Jennifer Malkmus, Benjamin Bachmann, Michael Illhardt, Erwin Maisch

 
Neuer Fuldaer Bürgermeister wird Mitglied bei SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 15. Juli 2014 um 13:48 Uhr

Bei seinem Besuch am SMOG-Stand am 3. Fuldaer Familientag ließ sich der neue Bürgermeister der Stadt Fulda, altDag Wehner, die Arbeit des Vereins ausführlich erklären. Er fand lobende Worte für das gewaltpräventive  Engagement und das Internetprojekt „Cool and Safe“.
Überrascht waren Erwin Maisch und Thomas Wagner vom SMOG-Vorstand als der Bürgermeister spontan einen Mitgliedsantrag unterschrieb. „Ich möchte damit ein Signal setzen, dass mir die gewaltpräventive Arbeit wichtig ist. Ich unterstütze den Verein gerne.“, übergab Dag Wehner seinen Antrag an den Vorstand.
„Wir gratulieren dem neuen Bürgermeister zu seiner Wahl und  freuen uns über die Sympathie, die uns von Herrn Wehner entgegen gebracht wird. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Kommunalpolitiker persönliches Engagement bei uns einbringt. Wir wünschen ihm in seinem neuen Amt Schaffenskraft  und ein glückliches Händchen.“, freut sich Erwin Maisch, 1. Vorsitzender.

Bildunterschrift:
v.l.: Erwin Maisch, Dag Wehner, Thomas Wagner

 
“Cool and Safe”- Lehrerfortbildung abgeschlossen - Smoggy sagt „Danke“! PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 11. Juli 2014 um 09:10 Uhr

Mit einem Fachtag bei dem Staatlichen Schulamt in Fritzlar und einer Schulleiterdienstversammlung beim Staatlichen Schulaaltmt in Kassel hat SMOG e.V. seine mit dem Hessischen Kultusministerium vereinbarte Lehrerfortbildung zu “Cool and Safe” vorläufig abgeschlossen.
Davon unberührt steht SMOG e.V. auch weiterhin allen Grundschulen, die “Cool and Safe” an ihrer Schule umsetzen wollen, mit Rat und Tat zur Seite.
„Gerade die Veranstaltung in Kassel mit nahezu 100 Grundschulleitern und Schulpsychologen hat uns gezeigt, welches Interesse bei den Schulen für unser Programm gegeben ist.“, freut sich Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V., über die hohe Teilnehmerzahl. Die Schulen in Hessen können das Programm nach einem Vertrag zwischen dem Hessischen Kultusministerium und SMOG e.V. kostenlos über den Bildungsserver Hessen nutzen. Vom Hessischen Kultusministerium wird derzeit eine Studie in Auftrag gegeben, die die von SMOG e.V. mit der Goethe Universität Frankfurt durchgeführte Evaluation fortführt.
„Wir können stolz darauf sein, dass das Ministerium unser Projekt in dieser Form unterstützt. Wir hoffen, dass es uns gelingt, „Cool and Safe“ dauerhaft in den Grundschulen zu platzieren und dass es uns gelingt, noch weitere Bundesländer für unser Projekt zu begeistern.“, schaut Erwin Maisch voraus.
An der Lehrerausbildung haben neben Erwin Maisch, das Vorstandsmitglied Clemens Groß und die SMOG-Referentin Mirjam Lapp sowie vom Hessischen Kultusministerium, Frau Susanne Fries, und punktuell von der Goethe Universität, Frau Dr. Anna Müller, teilgenommen. SMOG e.V. bedankt sich bei allen für das besondere Engagement, das in den insgesamt vierzehn hessenweiten Fachtagen von diesen Referenten gezeigt wurde.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner