Start
18 | 10 | 2017
Neueste Nachrichten
COOL AND SAFE - Das Onlinetraining für Kinder

COOL AND SAFE from Timm FÜtterer on Vimeo.

Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
SMOG-Vorstandsmitglied Timm Fütterer zum "Local Hero" gewählt PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 16:29 Uhr

alt

 
Helfen Sie uns weiterhin beim Voting PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 15. März 2017 um 13:19 Uhr

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die in den vergangenen Tagen und Wochen ihre Stimme immer wieder für SMOG e.V. und das Projekt "Cool and Safe" abgegeben haben. Gemeinsam haben wir es geschafft und sind unter den TOP 25 gelandet. Herzlichen Dank auch an die RhönEnergie für die großzügige Ausschreibung zu diesem Wettbewerb.

 

 

Jede Stimme zählt bis zum 30. April! Bitte helfen Sie uns weiterhin und stimmen für SMOG e.V. ab.alt
Jeder Förderer kann ganz offiziell jeden Tag für uns abstimmen. Sie können darüber hinaus sowohl mit dem Smartphone als auch mit dem PC für uns abstimmen, also ca. 60 Stimmen für SMOG e.V. bis zum 30. April von jeder Einzelperson, die ein Herz für die Gewaltprävention hat.

Herzlichen Dank für jede Stimme!

Voting für SMOG hier: oder über unseren nebenstehenden QR-Code.

alt

 
Zwei neue Mitglieder im Club 200 PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 25. April 2017 um 10:24 Uhr

altSMOG e.V. ist sehr stolz auf zwei weitere Club200-Förder-
mitglieder, daltie von der Breite und Nachhaltigkeit unserer Präventionsarbeit überzeugt sind und den Verein dauerhaft mit ihrem Beitrag unterstützen wollen.

Mit den beiden neuen Mitgliedschaften geht SMOG e.V. mit kleinen Schritten weiter in Richtung 100 aktive Club200-Mitglieder. Ein Ziel, dass wir hoffentlich bald erreichen können.
Deswegen geht an dieser Stelle ein großer Dank für das entgegengebrachte Vertrauen an das Debeka-Servicebüro Holger Köller aus Fulda (auf dem Bild von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner, Holger Köller vom Debeka-Servicebüro und SMOG-Vorsitzender Erwin Maisch) und die Praxis für Kieferorthopädie Robert Uhlmann aus Fulda (auf dem Bild rechts von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner und Robert Uhlmann).

 
Deutschlands jüngste Rap-Crew kommt aus Osthessen PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 19. April 2017 um 13:58 Uhr

SMOG-Rapper rappen für die Jugendzahnplege Hessenalt

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Max, Niklas, Marlon und Janis sind allesamt 10 Jahre alt, gehen in die 4. Klasse und sind die Stimmen hinter dem neuen Song der „Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH)“. Damit aber nicht genug: Ein professioneller Song braucht natürlich auch ein dazugehöriges Musikvideo, welches nun veröffentlicht wurde.
Mit der Produktion wurde das erfahrene Team des SMOG-Projekts „Von der Strasse ins Studio“ betraut. Seit Jahren hat sich das musikalische Konzept des Vereins bewährt. Hunderte Kinder haben bereits teilgenommen. Mehrere Millionen Male wurden die Videos des Projekts bereits bei YouTube angeklickt.
„Wir freuen uns, dass wir unser Projekt stetig weiterentwickeln können und die LAGH uns mit der Produktion beauftragt hat.“, erklärt Erwin Maisch, 1. Vorsitzender von SMOG e.V.
Von mehreren hundert Schülern wurden Max, Niklas, Marlon und Janis ausgewählt. Ein Ausstatter für die kleinen Stars wurde schnell gefunden. Spontan erklärte sich das Sporthaus im Kohlhäuserfeld bereit, die talentierten Jungs mit speziellen Sweatshirts auszustatten.
„Zuerst haben wir den Song einstudiert. Dann waren wir in einem professionellen Tonstudio. Das war schon ziemlich aufregend. Der große Videodreh, die vielen Kameras und die Action am Set waren wirklich tolle Erfahrungen.“, beschreibt der 10 jährige Niklas den Produktionsprozess.
„Es ist immer wieder beachtlich, welch großartige Leistungen junge Menschen zeigen können, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Die vier Jungs sind unglaublich engagiert und haben das Herz am rechten Fleck.“, erklärt Projektleiter Timm Fütterer.
altDas Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.
„Unser Dank gilt allen Unterstützern, die uns auch dieses Mal tatkräftig geholfen haben. Zum Beispiel Leute wie die VDSIS-Kameramänner Dennis Steib und Daniel Scherber von der Werbeagentur Stillworks engagieren sich seit Jahren für das Projekt. Wir sind stolz auf die Truppe, das Ergebnis und natürlich auch auf die Kids.“, ergänzt Erwin Maisch.
Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Vier beim Thema Zähne und Zähneputzen zu Vorbildern ihrer ganzen Generation aufsteigen können. Sicher ist, dass der Song der vier Petersberger in Kürze von Tausenden hessischen Kindern in der Schule gehört werden wird. Die Jungs sind definitiv die jüngste Rap-Crew in Deutschland – und sie kommen aus Osthessen.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=V60O9NVijbQ

 

 
Spende von Karl-Heinz Ludwig für SMOG-Seminar an Eichbergschule PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. April 2017 um 10:31 Uhr

alt

 
Junge Rapper mit neuem Titel für Zahnpflege unterwegs PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 30. März 2017 um 12:20 Uhr

Toller Zeitungsartikel über junge Rapper aus dem Projekt "Von der Straße ins Studie" inalt der Fuldaer Zeitung. Hier dürfen wir diesen mit freundlicher Genehmigung der Fuldaer Zeitung zum Download bereitstellen.

 
Beeindruckende Bilanz bei der SMOG-Jahreshauptversammlung PDF Drucken E-Mail
Montag, den 27. März 2017 um 07:32 Uhr

Im Stadtschloss in Fulda konnte der 1. Vorsitzende Erwin Maisch die Teilnehmer einer gut besuchten Jahreshauptversammlung von „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG) e.V. zusammen mit dem Hausherrn Bürgermeister Dag Wehner begrüßen.alt
In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Wehner, der selbst auch Mitglied bei SMOG e.V. ist, die Bedeutung des Vereins für die Region. Neben Bürgermeister Timo Zentgraf von der Gemeinde Künzell waren zahlreiche Vertreter aus Behörden, befreundeten Vereinen und der Wirtschaft erschienen.
Zu Beginn der Veranstaltung wurden vier neue Mitglieder im „Club 200“ mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um Mitglieder, die mit einem Mindestbetrag von 200,-€ den Verein unterstützen. Aus der Hand des Vorsitzenden erhielten der Förderverein der Don Bosco Schule in Künzell, die Firma Seven Days aus Eichenzell, das Steuerbüro Frohnapfel & Partner aus Fulda und Herr Bernd Holzhauer aus Bebra die vom SMOG-Schirmherrn Rudi Völler unterschriebenen Urkunden.
Für das DEBEKA-Servicebüro Fulda und Kieferorthopädiepraxis Uhlmann waren die Urkunden bereits im Vorfeld ausgegeben worden.
Neben dem Bericht des Vorstandes durch Heide Aust informierten auch Karl-Heinz Hofmann und Rosemarie Welke vom Polizeipräsidium Osthessen über die gewaltpräventive Arbeit der Polizei in Osthessen. So wurden im letzten Jahr insgesamt 162 Buslotsen ausgebildet, 1.297 Schüler und Schülerinnen nahmen an dem gewaltpräventiven Training „Cool sein – Cool bleiben“ und  542 an den PIT-Seminaren teil.
Nicht minder umfangreiche Zahlen präsentierte Heide Aust zu den Aktivitäten des Vereins. Neben dem Internettraining „Cool and Safe“ standen Seminare in Medienkompetenz, sozialer Kompetenz, Deeskalation, Pädagogische Tage, der „Klassenrat“,  16 mehrtägige SMOG-Elternschulseminare, Streitschlichterausbildungen, 87 mehrtägige „Nicht mit mir“-Trainings in Grundschulen, die Ausbildung neuer Trainer und Trainerinnen sowie zahlreiche Infoveranstaltungen zu Buche, waren aber nur ein Teil der geleisteten Arbeit.
Auch die erheblichen finanziellen Aufwendungen für diese Arbeit zeigten im Kassenbericht die Dimensionen auf, in denen SMOG e.V. arbeitet.
„Wir danken allen Partnern, Unterstützern und Förderern, aber auch insbesondere unseren Referenten und dem Vorstand für das Engagement, ohne das ein solches Ergebnis nicht möglich wäre.“, waren sich Heide Aust und Erwin Maisch einig.
Die beiden Kassenprüfer Angela Frey und Jürgen Bohl bescheinigten der Schatzmeisterin Anke Hofmann eine hervorragende Kassenführung und die Versammlung  entlastete den gesamten Vorstand.
Dass die Arbeit von SMOG e.V. aber auch mit Enttäuschungen verbunden ist, machte Erwin Maisch an dem von SMOG e.V. mit Partnern geschaffenen Projekt „Cool and Safe“ deutlich. Dieses mehrfach international ausgezeichnete Projekt wollte der Verein in die Sprachen Englisch, Farsi und Arabisch übersetzen lassen, um so auch Flüchtlinge und Asylbewerber erreichen zu können. Hier könnten flächendeckend in ganz Deutschland sinnvolle Informationen zum Schutz der Kinder und Hilfen für die Eltern gegeben werden. Insgesamt gingen 12 Förderabsagen von staatlichen Stellen, Firmen und Stiftungen ein. Besonders enttäuschend das Desinteresse des Bundesfamilienministeriums was zu Kopfschütteln bei den Anwesenden führte.
Erfreulich, dass mit Hilfe des Kultusministeriums in Hessen und von Rotary International die Umprogrammierung von „Cool and Safe“ auf neuste Technik gesichert ist. Dieses Programm ist Bestandteil des Hessischen Grundschulangebots.

Als Highlight stellte Heide Aust die Auftritte von Sebastian Kehl als Repräsentant von SMOG e.V. bei der Sparkasse in Bad Hersfeld und von dem Extrembergsteiger Thomas Huber in Petersberg heraus, die beide zu Gunsten von SMOG e.V. auftraten.
Um die Finanzen weiter zu verbessern, bat sie die Runde bei Internetbestellungen über den Bildungsspenderbutton auf der SMOG-Homepage zu gehen und über die Homepage für SMOG beim Vereinsvoting der Rhönenergie abzustimmen.
Relativ schnell gingen die Neuwahlen von statten. Der Vorstand wurde mit Erwin Maisch an der Spitze einstimmig wiedergewählt. Für Martin Heß aus Lauterbach, der mit einem kleinen Präsent verabschiedet wurde, votierte die Versammlung einstimmig für Werner Köhler, der derzeit das Sozialamt des Vogelsbergkreises leitet, als dessen Nachfolger. Im Vorstand wechselte Wolfgang Dippel in das Amt des Schatzmeisters und Anke Hofmann als Beisitzerin.
Mit der Bemerkung „Wir sind gut aufgestellt.“ konnte Erwin Maisch die Jahreshauptversammlung mit einer erfreulichen Bilanz und einem guten Ergebnis schließen und allen gewählten Verantwortungsträgern gratulieren.
 

 
Extrembergsteiger Thomas Huber neues Mitglied bei SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 12. März 2017 um 11:42 Uhr

altAm Rande seines beeindruckenden Auftritts in Petersberg hat sich Thomas Huber von den „Huberbuam“ als Mitglied und Repräsentant SMOG e.V. angeschlossen.
„Ich freue mich, dass ich Euch unterstützen kann. Ihr macht eine super Arbeit für unsere Kinder. Ich möchte, dass die Menschen mutig sind und mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Ihr seid mutig und positiv und Ihr habt Visionen. Das ist super. Da stehe ich dahinter.“,  erklärt er sein Engagement für SMOG e.V.
„Wir erleben es, wie es dir gelingt, Menschen zu begeistern und in deinen Bann zu ziehen. Sich den Herausforderungen zu stellen und sich nicht von Rückschlägen bremsen zu lassen, sind für dich wichtige Themen. Das passt sehr gut zu unserer Arbeit in der Gewaltprävention.“, begrüßen Heide Aust, Geschäftsführerin, und Erwin Maisch, 1. Vorsitzender, das neue Mitglied.
Thomas Huber hat drei Kinder. Zusammen mit seinem Bruder Alexander Huber sind beide ein außergewöhnliches Gespann. Für sich genommen zählt der eine wie der andere zu den besten Bergsteigern der Welt, zusammen bilden sie eine der stärksten Seilschaften unserer Zeit.
Die Gemeinsamkeiten liegen auf der Hand. Als Brüder sind sie durch die Familie verbunden, dazu die vielen Erlebnisse, die sie über die gemeinsamen Jahre gesammelt haben. Beide sind sie bis in die Haarspitzen motivierte Spitzensportler. Viele große Erfolge hat jeder für sich in den Jahren eingesammelt, besonders stolz sind sie aber über die vielen gemeinsam erreichten Ziele:
Charakteristisch für die Erfolge der Huberbuam sind dabei nicht nur die reinen Schwierigkeiten ihrer realisierten Projekte, sondern vor allem der Ideenreichtum mit dem sie ihren Sport betreiben. Das Gehirn ist der wichtigste Muskel der Kletterer – was hilft am Berg der stärkste Bizeps wenn die Visionen fehlen? Nur der Visionär ist in der Lage, neue Ideen zu entwickeln, diese Träume zu verfolgen, den Willen dazu aufzubringen und das Bergsteigen in neue Dimensionen zu tragen.

Bildunterschrift:
Thomas Huber (Bildmitte) überreicht seine Beitrittserklärung an Heide Aust und Erwin Maisch

 
Thomas Huber mit Vortrag in Petersberg zu Gunsten von SMOG PDF Drucken E-Mail
Montag, den 20. Februar 2017 um 11:34 Uhr

Der Extrembergsteiger Thomas Huber von den Huber Buam kommt mit seinem Multivisionsvortrag alt„Sehnsucht Torre“  am 10.3.2017, 19.00 Uhr ins Propsteihaus nach Petersberg.

Er ist weltweit einer der Besten seines Fachs. Mit den Zuschauern macht er für ca. 130 Minuten eine faszinierende Reise an das andere Ende der Welt – nach Patagonien, in das Land des »Cerro Torre«. Ein wilder Berg, der das Verlangen vieler Bergsteiger in sich trägt.

„Auch meine Sehnsucht findet sich in dieser steilen, von den patagonischen Winden gezeichneten, vereisten Granitnadel. Ein Berg, der einen Teil meiner Lebensgeschichte erzählt: Es sind Erfolge, Niederlagen, Verluste. Es ist die Trauer, scheinbar belanglos Erlebtes und es sind große Momente, es ist mein Tagebuch als Bergsteiger.“, so Thomas Huber

Dank zahlreicher Unterstützer, insbesondere durch den Gewinnsparverein der Sparda-Bank Hessen, den MediaMarkt Fulda, die Firmen Rhön Sprudel und Papperts sowie die Fuldaer Zeitung wurde es möglich, dass Thomas Huber nach Petersberg kommt. Bereits ab 15.30 Uhr wird Thomas Huber zu einem Talk und Autogrammstunde im MediaMarkt in Fulda im Emaillierwerk erwartet.

Eintrittskarten für den Vortrag gibt es für 12,- Euro in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung oder in der Geschäftsstelle von SMOG e.V.
An der Abendkasse kostet der Eintritt 14,- Euro.



 

 
Staatliches Schulamt spendet 300,- Euro an SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Montag, den 23. Januar 2017 um 12:08 Uhr

Große Freude beim Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.. Das Staatliche altSchulamt hat dem Verein SMOG e.V. eine Spende von 300,- Euro überreicht. Dieser Betrag war der Erlös einer Verkaufsaktion innerhalb des Amtes. Fachberater Peter Bikoni hatte in den letzten Monaten zahlreiche Tiere, insbesondere Pinguine und Giraffen aus leeren Getränkeflaschen gebastelt und für einen guten Zweck verkauft. Innerhalb des Staatlichen Schulamts fiel die Wahl des Spendenempfängers auf SMOG e.V. und insbesondere die Unterstützung des Bausteins „Cool sein Cool bleiben“.
„Wir spenden seit vielen Jahren immer wieder für gemeinnützige Zwecke und suchen uns hier gemeinsam mit dem Personalrat des Staatlichen Schulamts gezielt Projekte aus, die auch in Verbindung mit Schule stehen“, erläutert Anita Hofmann die Auswahl von SMOG e.V. „Bei SMOG sind wir sicher, dass das Geld auch tatsächlich wieder in die Arbeit mit Schülern investiert wird“, ergänzt Hofmann.
Cool sein Cool bleiben ist ein weiterhin stark nachgefragter Baustein, der bisher ausschließlich von Polizeibeamten in den 8.Klassen umgesetzt wurde. Mittlerweile übernehmen Trainer von SMOG e.V. einzelne Lehrgänge. Hierfür kommt die Spende des Staatlichen Schulamtes  gerade recht.
„Wir sind sehr dankbar, dass das Staatliche Schulamt uns diese Spende zukommen lässt. Es zeigt die jahrelange Verbundenheit und das Vertrauen in unsere Arbeit und ist gleichzeitig Ansporn für unser Engagement für Kinder und Jugendliche“, freut sich SMOG-Geschäftsführerin Heide Aust über die Zuwendung.

Bildunterschrift: Peter Bikoni als Initiator und Künstler, Heide Aust, Geschäftsführerin von SMOG e.V., Heidi Führer, Vorsitzende des Personalrats Staatliches Schulamt für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis und Anita Hofmann, Leiterin des Staatlichen Schulamtes für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis
 

 
Spende für SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. Januar 2017 um 12:31 Uhr

Ende letzten Jahres war die Sportgemeinde der ehemaligen Obersberger wieder sportlich in der Schule am Obersberg aktiv. Wie in den Vorjahren trafen sich ehemalige Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte der Modellschule Obersberg zu einem altFußballturnier und einem gemütlichen Beisammensein.  Neben dem netten Rahmen hat dieses Treffen aber auch einen sozialen Hintergrund. In den letzten Jahren konnten durch die Veranstaltung 500,- Euro eingenommen werden, die nun an den Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V. gespendet werden konnten.
Ulli Brandt, Organisator des Treffens, überreichte mit seinem Organisations-Team den Scheck an Heide Aust, Geschäftsführerin von SMOG e.V. . „Dass nun so viel Geld zusammengekommen ist, freut uns sehr, können wir doch die segensreiche Arbeit von SMOG e.V. damit ein Stück unterstützen.“, strahlte Brandt zusammen mit seinem Team.
„Wir freuen uns sehr und wissen das Engagement für uns zu schätzen. Damit kann unsere gewaltpräventiven Arbeit weitergehen und wir können mindestens drei Lehrgänge „Nicht mit mir“ oder zwei SMOG-Elternschulen durchführen. Danke an euch alle.“, zeigte sich Heide Aust beeindruckt.
Auch im kommenden Jahr soll wieder ein Fußballturnier der „Sportgemeinde ehemalige Obersberger“ stattfinden. Kein Wunder, denn die Teilnehmer hatten Spaß am Sport, viel Freude sich wieder einmal zutreffen und auch ein gutes Gefühl, ein soziales Projekt unterstützen zu können.
 

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner