Start News Beeindruckende Bilanz bei der SMOG-Jahreshauptversammlung
18 | 10 | 2017
Beeindruckende Bilanz bei der SMOG-Jahreshauptversammlung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Montag, den 27. März 2017 um 07:32 Uhr

Im Stadtschloss in Fulda konnte der 1. Vorsitzende Erwin Maisch die Teilnehmer einer gut besuchten Jahreshauptversammlung von „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG) e.V. zusammen mit dem Hausherrn Bürgermeister Dag Wehner begrüßen.alt
In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Wehner, der selbst auch Mitglied bei SMOG e.V. ist, die Bedeutung des Vereins für die Region. Neben Bürgermeister Timo Zentgraf von der Gemeinde Künzell waren zahlreiche Vertreter aus Behörden, befreundeten Vereinen und der Wirtschaft erschienen.
Zu Beginn der Veranstaltung wurden vier neue Mitglieder im „Club 200“ mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um Mitglieder, die mit einem Mindestbetrag von 200,-€ den Verein unterstützen. Aus der Hand des Vorsitzenden erhielten der Förderverein der Don Bosco Schule in Künzell, die Firma Seven Days aus Eichenzell, das Steuerbüro Frohnapfel & Partner aus Fulda und Herr Bernd Holzhauer aus Bebra die vom SMOG-Schirmherrn Rudi Völler unterschriebenen Urkunden.
Für das DEBEKA-Servicebüro Fulda und Kieferorthopädiepraxis Uhlmann waren die Urkunden bereits im Vorfeld ausgegeben worden.
Neben dem Bericht des Vorstandes durch Heide Aust informierten auch Karl-Heinz Hofmann und Rosemarie Welke vom Polizeipräsidium Osthessen über die gewaltpräventive Arbeit der Polizei in Osthessen. So wurden im letzten Jahr insgesamt 162 Buslotsen ausgebildet, 1.297 Schüler und Schülerinnen nahmen an dem gewaltpräventiven Training „Cool sein – Cool bleiben“ und  542 an den PIT-Seminaren teil.
Nicht minder umfangreiche Zahlen präsentierte Heide Aust zu den Aktivitäten des Vereins. Neben dem Internettraining „Cool and Safe“ standen Seminare in Medienkompetenz, sozialer Kompetenz, Deeskalation, Pädagogische Tage, der „Klassenrat“,  16 mehrtägige SMOG-Elternschulseminare, Streitschlichterausbildungen, 87 mehrtägige „Nicht mit mir“-Trainings in Grundschulen, die Ausbildung neuer Trainer und Trainerinnen sowie zahlreiche Infoveranstaltungen zu Buche, waren aber nur ein Teil der geleisteten Arbeit.
Auch die erheblichen finanziellen Aufwendungen für diese Arbeit zeigten im Kassenbericht die Dimensionen auf, in denen SMOG e.V. arbeitet.
„Wir danken allen Partnern, Unterstützern und Förderern, aber auch insbesondere unseren Referenten und dem Vorstand für das Engagement, ohne das ein solches Ergebnis nicht möglich wäre.“, waren sich Heide Aust und Erwin Maisch einig.
Die beiden Kassenprüfer Angela Frey und Jürgen Bohl bescheinigten der Schatzmeisterin Anke Hofmann eine hervorragende Kassenführung und die Versammlung  entlastete den gesamten Vorstand.
Dass die Arbeit von SMOG e.V. aber auch mit Enttäuschungen verbunden ist, machte Erwin Maisch an dem von SMOG e.V. mit Partnern geschaffenen Projekt „Cool and Safe“ deutlich. Dieses mehrfach international ausgezeichnete Projekt wollte der Verein in die Sprachen Englisch, Farsi und Arabisch übersetzen lassen, um so auch Flüchtlinge und Asylbewerber erreichen zu können. Hier könnten flächendeckend in ganz Deutschland sinnvolle Informationen zum Schutz der Kinder und Hilfen für die Eltern gegeben werden. Insgesamt gingen 12 Förderabsagen von staatlichen Stellen, Firmen und Stiftungen ein. Besonders enttäuschend das Desinteresse des Bundesfamilienministeriums was zu Kopfschütteln bei den Anwesenden führte.
Erfreulich, dass mit Hilfe des Kultusministeriums in Hessen und von Rotary International die Umprogrammierung von „Cool and Safe“ auf neuste Technik gesichert ist. Dieses Programm ist Bestandteil des Hessischen Grundschulangebots.

Als Highlight stellte Heide Aust die Auftritte von Sebastian Kehl als Repräsentant von SMOG e.V. bei der Sparkasse in Bad Hersfeld und von dem Extrembergsteiger Thomas Huber in Petersberg heraus, die beide zu Gunsten von SMOG e.V. auftraten.
Um die Finanzen weiter zu verbessern, bat sie die Runde bei Internetbestellungen über den Bildungsspenderbutton auf der SMOG-Homepage zu gehen und über die Homepage für SMOG beim Vereinsvoting der Rhönenergie abzustimmen.
Relativ schnell gingen die Neuwahlen von statten. Der Vorstand wurde mit Erwin Maisch an der Spitze einstimmig wiedergewählt. Für Martin Heß aus Lauterbach, der mit einem kleinen Präsent verabschiedet wurde, votierte die Versammlung einstimmig für Werner Köhler, der derzeit das Sozialamt des Vogelsbergkreises leitet, als dessen Nachfolger. Im Vorstand wechselte Wolfgang Dippel in das Amt des Schatzmeisters und Anke Hofmann als Beisitzerin.
Mit der Bemerkung „Wir sind gut aufgestellt.“ konnte Erwin Maisch die Jahreshauptversammlung mit einer erfreulichen Bilanz und einem guten Ergebnis schließen und allen gewählten Verantwortungsträgern gratulieren.
 

 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner