Start News
29 | 06 | 2017
News/Presseberichte
„Wir! Wer denn sonst?“ Das Projekt Künste öffnen Welten wird fortgesetzt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 09:08 Uhr

Im Jahr 2016 nahm die Konrad- Duden -Schule mit den Bündnispartnern S.M.O.G. e.V. und der Hoehlschen Buchhandlung amalt  Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung teil. Weitere Kooperationspartner dieses Projektes waren neben der Wissens- und Erlebniswelt wortreich und der Gesamtschule Obersberg auch die Bad Hersfelder Festspiele, so dass sich im vergangenen Jahr fast 100 Kinder und Jugendliche am Familienstück „Krabat“ der Bad Hersfelder Festspiele beteiligen konnten. Deren Engagement wurde mit der Verleihung des Hersfeldpreises der Bad Hersfelder Festspiele belohnt.
In diesem Jahr wird das Projekt in einer aaltnderen Form fortgeführt:  die Mainzer Schauspiellehrer Richard Weber und Ute Faust haben in den vergangenen sieben Monaten etwa 100 Bad Hersfelder Schülerinnen und Schüler angeleitet, ihr eigenes Theaterstück zu entwickeln. Dabei setzten die Jugendlichen ihre eigenen Themen und schrieben eigenständige Texte, in denen jede Sprache vorkommen kann und darf. Improvisation, Tanz und Gesang sind ebenfalls Ausdrucksmittel, die genutzt werden. Alle diese Elemente fügten die Jugendlichen zu einem völlig neuen Theaterevent zusammen, welches inhaltlich sehr frei an das Buch „Der Bär, der nicht da war“ von Oren Lavie angelehnt ist.
Bereits im vergangenen Jahr war das freiwillige Engagement und die Spielfreude der Jugendlichen mehr als bemerkenswert, und auch in diesem Jahr wird stets außerhalb des Stundenplans geprobt, zumeist an den Wochenenden  von 10:00 bis 16:00 Uhr.
Erleben kann man dieses außergewöhnliche Werk der jungen Theatergruppe im Rahmen des Mitt-Sommerfestes der „Raumgalerie“ und „Depot“ am 21. Juni . Ab 18:00 Uhr können sich die Gäste von den neuesten Einrichtungsideen inspirieren lassen und mit leckeren Köstlichkeiten stärken, bevor um 20:30 die Theateraufführung im Park der Raumgalerie beginnt.  Eintrittskarten zum Preis von 5 Euro gibt es vor Ort an der Abendkasse.
 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. Juni 2017 um 07:56 Uhr
 
„Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe.“ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 11:44 Uhr

VdSiS lässt bayrische Förderschüler über sich hinauswachsen

Das Sonderpädagogische Förderzentrum, die Franz-Ludwig-von-Erthal-Schule, mit seiner Außenstelle in Theres in Unterfranken hatte dieser Tage Besuch vom Team des SMOG-Projekts „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“. Mit Teamleiter Timm Fütterer, Kameramann Dennis Steib und Mediengaltestalter Daniel Scherber und Tontechniker Thorsten Slowik  wurde mit 34 Kindern ein Workshoptag durchgeführt. Ziel war, den jungen Menschen eine Möglichkeit zu geben, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sie zielgerichtet an einem gemeinsamen Projekt arbeiten zu lassen.
„Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich das schaffe.“, sagt Dominik im Interview am Ende des Tages.
Genau das ist es, was SMOG e.V. mit den VdSiS-Workshops erreichen möchte. Die Kinder sollen über sich hinauswachsen und erkennen, dass sie Dinge schaffen können, die sie sich nie zugetraut hätten. Die Workshopteilnehmer schauten nicht schlecht, als das VdSiS-Team das Schulklassenzimmer am frühen Morgen in ein „Produktionsstudio“ verwandelte: Studiomikrofon, Interfaces, Filmlicht und Videokameras. Von einer auf die andere Sekunde standen die Schüler wahrhaftig im Spotlight.
Herausfordernd eröffnete VdSiS-Gründer Timm Fütterer den Workshop:  „Heute erschaffen wir etwas für die Ewigkeit.“ Dann begannen die Kinder zu erzählen, denn für den Songtext sollte jeder seine authentischen Gedanken formulieren. Alles drehte sich um das Thema „Ziele“. Egal wo du herkommst,  du kannst etwas erreichen, wenn du dich richtig darum bemühst.
Unter professioneller Anleitung wurde der Song dann aufgenommen. Dennis, Daniel und Thorsten begleiteten den gesamten Prozess mit ihren Kameras und der Tontechnik. „Wir haben schon viele Songs im Rahmen von VdSiS produziert. Das ist immer eine Menge Arbeit und kann ziemlich anstrengend sein. Schließlich soll der Song am Ende einen tollen Text haben und gut klingen.“, bewertet Erwin Maisch, 1. Vorsitzender von SMOG e.V. die Arbeit mit den Kindern.
Neben der Songaufnahme stand auch der professionelle Musikvideodreh auf der Tagesordnung. So performten die Kids mit Begeisterung und stellten ihre Leidenschaften vor der Kamera dar. Auch Drohnenaufnahmen durften dabei natürlich nicht fehlen. „Wir haben bei VdSiS einen Qualitätsausspruch, den wir immer erfüllen möchten.“, erklärt Timm Fütterer.

Erwin Maisch ergänzt: „Die Leistung, ein solch professionelles Endprodukt innerhalb von so wenigen Stunden zu produzieren, ist das Resultat jahrelanger Erfahrung. Unser Team ist in einem besonderen Maß aufeinander eingespielt. Ich bin immer wieder beeindruckt, was da in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wird.“
Am Ende des Workshops waren die Kinder ausgepowert, aber unendlich mit sich zufrieden. Sie hatten einen ganzen Tag fokussiert gearbeitet und gezeigt, was in ihnen steckt. Einig waren sich alle in der Bewertung: Wir hätten nicht gedacht, dass wir einen professionellen Rapsong mit einem professionellem Musikvideo hinbekommen würden, aber wir haben es geschafft!

Bildunterschrift:
Gruppenbild mit dem Workshopteam

 
SMOG-Vorstandsmitglied Timm Fütterer zum "Local Hero" gewählt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 16:29 Uhr

alt

 
Zwei neue Mitglieder im Club 200 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Dienstag, den 25. April 2017 um 10:24 Uhr

altSMOG e.V. ist sehr stolz auf zwei weitere Club200-Förder-
mitglieder, daltie von der Breite und Nachhaltigkeit unserer Präventionsarbeit überzeugt sind und den Verein dauerhaft mit ihrem Beitrag unterstützen wollen.

Mit den beiden neuen Mitgliedschaften geht SMOG e.V. mit kleinen Schritten weiter in Richtung 100 aktive Club200-Mitglieder. Ein Ziel, dass wir hoffentlich bald erreichen können.
Deswegen geht an dieser Stelle ein großer Dank für das entgegengebrachte Vertrauen an das Debeka-Servicebüro Holger Köller aus Fulda (auf dem Bild von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner, Holger Köller vom Debeka-Servicebüro und SMOG-Vorsitzender Erwin Maisch) und die Praxis für Kieferorthopädie Robert Uhlmann aus Fulda (auf dem Bild rechts von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner und Robert Uhlmann).

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner