Start Über uns
18 | 10 | 2017
Über uns
Vorstand von SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
               
Erwin Maisch (1. Vorsitzender) Dr. Peter Szepanek (2. Vorsitzender) Anke Hofmann (Kassenführerin) Max Ostrowski (Schriftführer) Wilfried Bätz (Beisitzer) Diether Bostelmann (Beisitzer)    

Erwin Maisch
(1. Vorsitzender)

  Wilhelm Hartmann (2.Vorsitzender) Anke Hofmann
(Kassenführerin)
Max Ostrowski
(Schriftführer)
Wilfried Bätz
(Beisitzer)
Diether Bostelmann
(Beisitzer)
   
Wolfgang Dippel (Beisitzer) Gerhard Eurich (Beisitzer) Clemens Groß (Beisitzer) Martin Hess (Beisitzer) Wolfgang Schneider (Beisitzer) Thomas Wagner (Beisitzer)    
Wolfgang Dippel
(Beisitzer)
Gerhard Eurich
(Beisitzer)
Clemens Groß
(Beisitzer)
Martin Hess
(Beisitzer)
Timm Fütterer
(Beisitzer)
Thomas Wagner
(Beisitzer)
   
               

 

 
Über uns PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   

„Schule machen ohne Gewalt (SMOG)“ e.V. - ein Netzwerk gegen Gewalt und Sucht stellt sich vor

Immer wieder rücken spektakuläre Vorkommnisse die Themen Gewalt und Sucht im Zusammenhang mit Schulen und Kindergärten in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Initiativen und Maßnahmen, die aber bisher vor Ort in der Regel nicht in eine Gesamtkonzeption eingebunden sind, hat „SMOG“ nach Wegen gesucht, wie Schulen und Kindergärten dem Problem begegnen können, insbesondere was mit einem Gesamtkonzept konkret für die Kinder und Jugendlichen getan werden kann. Vermehrt tritt eine gesamtgesellschaftliche Betrachtung von Gewalt und Sucht in den Vordergrund. Die Rolle der Familie wird in diesem Zusammenhang immer deutlicher herausgestellt.
„SMOG“ wurde im Jahr 1999 als ein Projekt der Polizei, des Jugendamtes und des Staatlichen Schulamtes im Vogelsbergkreis in Hessen initiiert und im Jahr 2001 auf Osthessen ausgedehnt. Es wird seit Februar 2002 ganz  wesentlich getragen und weiterentwickelt durch den Verein SMOG e.V., Schlossbergweg 4, 36286 Neuenstein-Saasen.
Der Name SMOG wurde von Schülerinnen und Schülern vorgeschlagen, weil das Konzept darauf abzielt, Täter - aber auch Opfer - aus dem Dunstkreis von Gewalt und Sucht herauszuholen.
Unser Ziel ist es, dem Gewaltpotenzial präventiv und intervenierend mit einer Vernetzung der unterschiedlichsten Aktivitäten entgegenzutreten. So wollen wir gesamtkonzeptionell die Entfaltung positiven Sozialverhaltens und eine stabile Persönlichkeitsentwicklung, insbesondere der jungen Menschen, fördern.

SMOG hat sich zur Aufgabe gemacht:

• sein Netzwerk in der Prävention und Intervention weiterzuentwickeln und auszubauen

• intensive Präventionsarbeit zu leisten, z. B. mit
· Schulungs- und Informationsveranstaltungen,
· Moderation von pädagogischen Tagen,
· Seminarangeboten für Kinder und Jugendliche (Streitschlichtungen, Buslotsen-,
  Antikonflikt-, Verhaltenstrainings) sowie für Eltern (SMOG-Elternschulen) und Lehrkräfte
  (Streitschlichtungen)
· Fortführung des Gewaltpräventionsprojektes „Faustlos“ an Kindergärten und Grundschulen

• ein weltweites, web-basiertes Training für Grundschüler im Alter von 7 - 12 Jahren
  mehrsprachig aufzubauen und langfristig zu betreiben, mit den Zielen
· Aufklärung über Risiken des Internets und richtiger Umgang mit dem Internet
· Stärkung der Handlungskompetenzen in Gefahrensituationen
· Prävention von körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch

• durch Maßnahmen der Intervention eine erhöhte Effizienz zu erreichen, z. B. mit
· der Schaltung einer gerouteten „Troubleline“, in Osthessen „SMOGline“ (kostenlose,
  hessenweite Telefonnummer zu den Jugendsachbearbeitern/innen der Polizei),
· ressortübergreifender fallbezogener Intervention

• durch Öffentlichkeitsarbeit mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Gewalt- und
   Suchtprävention zu lenken

um so einen gesamtgesellschaftlichen Konsens zu erreichen.
Bisher hat es im Rahmen des Konzeptes SMOG mehrere Tausend zum großen Teil mehrtägige Veranstaltungen für Multiplikatoren, Eltern und insbesondere Schülerinnen und Schüler gegeben. Der Verein SMOG e.V. arbeitet mit derzeit 618 Mitgliedern durch den Einsatz professioneller und ehrenamtlicher Trainer in dem Konzept.
Die Übertragbarkeit von SMOG auf Landes- und Bundesebene ist gegeben, da die Problemfelder der vorgenannten Art in anderen Regionen Deutschlands ähnlich sind. Die Aufbau- und Organisationsformen von Schulen und Behörden, die in das Konzept einzubinden sind, sind mit denen der hiesigen Region vergleichbar.
Auch durch die Bindung von zahlreichen Prominenten an den Verein konnte eine große Aufmerksamkeit erreicht werden. So gelang es u. a. den ehemaligen DFB -Teamchef Rudi Völler, die Fußballtrainer Ottmar Hitzfeld und Otto Rehhagel, den Fußballnationalspieler Sebastian Kehl und den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier als Mitglieder und Repräsentanten zu gewinnen.

Auszeichnungen

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „startsocial“ wurde das Konzept SMOG bereits im Jahre 2002 unter 560 Bewerbern als einer von 25 Bundessiegern ausgezeichnet.
Im November 2004 hat das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ SMOG e.V. als vorbildliches Konzept in einem bundesweiten Wettbewerb mit 420 Projekten mit einem Preisgeld bedacht.
Zu Beginn des Jahres 2006 wurde SMOG e.V. zur Wiedereröffnung des Schlosses Bellevue in Berlin als Dank und Anerkennung für seine Arbeit vom Bundespräsidenten Dr. Köhler eingeladen.
Im Dezember 2006 beglückwünschte der hessische Ministerpräsident Roland Koch SMOG e.V. als einen der Gewinner unter 1.500 Bewerbern in dem bundesweiten Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“.
Bereits am 5. Juni 2007 erfolgte die nächste Auszeichnung für SMOG e.V. in der Hessischen Staatskanzlei. Als ideenreiches und wirkungsvolles Beispiel zivilen Engagements zeichnete das von der Bundesregierung eingerichtete „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ SMOG e.V. erneut aus.
Im Jahr 2010 erfolgte die Auszeichnung mit dem Deutschen Kinderpreis für den „Klassenrat“ durch World Vision.
Das Projekt „Cool and Safe“ wurde im Jahr 2013 in Berlin mit dem Comenius Siegel, das weltweit für exemplarische Bildungsmedien verliehen wird, ausgezeichnet.
Im Jahr 2014 konnten wir mit unserem Projekt „Cool and Safe“ in Wien das Erasmus Siegel für hervorragende eurokulturelle Bildungsmedien entgegennehmen.

Programmentwicklung

Das SMOG-Konzept hat in den letzten Jahren inhaltlich eine weitreichende Entwicklung durchgemacht und sich den veränderten Anforderungen der Gesellschaft angepasst. So wurden über die Jahre weitere Bausteine der Prävention entwickelt und dem Gesamtkonzept hinzugefügt (z.B. „SMOG-Elternschule“, „Prävention durch Sport“, „Cool and Safe“). Gesellschaftliche Entwicklungen werden genau beobachtet, bewertet und in Präventionsseminare eingebunden (z.B. das Auftreten von „Happy Slapping“, „SNUFF-Videos“, Mobbing im Internet). Diese „Beweglichkeit“, auf der Höhe der Zeit zu sein, ist eine der Stärken von SMOG e.V.
Mit dem interaktiven Internettraining „Cool and Safe“ macht SMOG e.V. unter www.coolandsafe.eu ein in dieser Form weltweit einmaliges Angebot. Kinder im Alter von 7-12 Jahren werden kurzweilig mit 44 Kurzfilmen und dem Avatar „Smoggy“ durch ein Programm geführt, das spannend und mit hohem Lernerfolg Aufklärung über Risiken des Internets und richtigen Umgang mit dem Internet bietet und die Handlungskompetenzen der Kinder in Gefahrensituationen stärkt sowie die Prävention von körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch zum Inhalt hat.
„Cool and Safe“ wird in Deutschland bisher in Deutsch und in Luxemburg in Französisch angeboten. Im Bundesland Hessen wurde „Cool and Safe“ vom Kultusministerium in das Lernangebot für die Grundschulen aufgenommen.
Es ist unser Ziel, „Cool and Safe“ möglichst deutschlandweit in den Schulen zu platzieren und in weitere europäische Länder zu tragen. Darüber hinaus soll die deutsche Version in weitere Sprachen (z.B. türkisch, russisch) übertragen werden.
Stand: März 2015

Aktueller Mitgliedsbeitrag: 30,- Euro pro Jahr (Erwachsene) und 15,- Euro (Schüler) oder mehr
Mitgliedsbeitrag Club 200: 200,- Euro oder mehr

Kontakt:

SMOG e.V.
Heide Aust - Geschäftsführung
Schlossbergweg 4
36286 Neuenstein-Saasen
Tel. 06677-918574, Fax: 06677-918575
E-Mail: h.aust(@)smogline.de,
Internet: http://www.smogline.de

 
Satzungen und Protokoll PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   


Aktuelle Satzung
Protokoll JHV 2015
Protokoll JHV 2014
Protokoll JHV 2013
Protokoll JHV 2012

 


Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner