1. Faustlos in Kindergärten

Faustlos in Kindergärten ist ein Gewaltpräventionsprojekt des Heidelberger Präventionszentrums (HPZ), das in Deutschland in vielen Kindergärten bereits umgesetzt wird. Die Schulung der Multiplikatoren dauert einen Tag. SMOG e. V. und der Partnerverein Jollydent e. V. finanzieren die Schulungen und stellen jeder Einrichtung einen Materialkoffer kostenfrei zur Verfügung. Für eine Förderung durch SMOG e. V. ist es notwendig, dass interessierte Einrichtungen mit mindestens 30% der Mitarbeiter an der Ausbildung teilnehmen.

In Osthessen wurden in den vergangenen Jahren über 100 Kindergärten mit Trainingskoffern ausgestattet und 560 Erzieherinnen ausgebildet.

Das Besondere an FAUSTLOS
• FAUSTLOS ist mehr als Gewaltprävention, da allgemeine soziale Verhaltensfertigkeiten gelernt und geübt werden
• FAUSTLOS richtet sich an alle Kinder einer Gruppe, so dass potentielle Täter und potentielle Opfer profitieren und niemand stigmatisiert wird
• Die ErzieherInnen bzw. LehrerInnen werden durch eine zertifizierte Fortbildung auf das Unterrichten von FAUSTLOS vorbereitet
• FAUSTLOS verstärkt die erzielten Verhaltensänderungen durch seine kontinuierliche Anwendung und die Betonung des Transfers in den Alltag
• Die FAUSTLOS-Einheiten bauen auf entwicklungspsychologischen Forschungsbefunden zu den Ursachen von aggressivem Verhalten auf
• Die Effektivität von FAUSTLOS wurde in mehreren Studien belegt
• Deutschlandweit arbeiten bereits über 1000 Kindergärten mit diesem Präventionsansatz

Wozu FAUSTLOS?

Forschungsergebnisse der letzten Jahre legen den Schluss nahe, dass es eher eine Zunahme der Qualität, und Schärfe der Gewalttätigkeiten an Schulen und Kindergärten als eine Zunahme aggressiver Handlungen an sich gibt. Die sich abzeichnende Entwicklung verlangt zunehmend nach Lösungen im Sinne von Intervention und vor allem im Sinne von Prävention.

Durch FAUSTLOS erlernen Kinder Fähigkeiten zur gewaltfreien Lösung von Konflikten.

Das Projekt FAUSTLOS

FAUSTLOS ist ein für den Kindergarten und die Grundschule entwickeltes sozial-emotionales Ausbildungsprogramm, das unter anderem der Vorbeugung aggressiven Verhaltens dient. Angepasst an die jeweilige Altersgruppe und den Entwicklungsstand der Kinder fördert FAUSTLOS soziale Kenntnisse und Fähigkeiten. Dabei sollen die Kinder unter anderem lernen, sich einfühlend zu verhalten, aggressive Impulse unter Kontrolle zu halten und mit Ärger und Wut umzugehen.

Im Kindergarten besteht das Programm aus 28 Lektionen. Der thematische Einstieg in eine Lektion wird über ein Foto und eine dazugehörige Geschichte geschaffen. Dann wird mit den Kindern besprochen, wie sie in der dargestellten Situation handeln würden. Positive Lösungsstrategien werden in Rollenspielen zunächst den Kindern vorgemacht und anschließend von ihnen selbst eingeübt. Um den Zugang zu den Kindern zu erleichtern, werden die Szenen auch mit Puppen nachgespielt.

Träger: SMOG e. V. und Jollydent e. V. Unsere Tätigkeit innerhalb der Vereine ist ehrenamtlich. Um die wichtigen Projekte weiterhin erfolgreich durchführen zu können, sind wir auf Ihre Mitgliedschaft bzw. Spende angewiesen.

DOWNLOAD Infoflyer Faustlos in Kindergärten