Jungparlamentarier rappen gegen Mobbing

Aktuelles
Mi, 03/06/2019 - 11:03

Das hat es bisher im Kreisjugendparlament des Vogelsbergkreises (KJP) noch nicht gegeben.  Das gemeinsam ausgesuchte Thema „Mobbing“ wurde unter professioneller Anleitung in einen selbstgemachten Rapsong verarbeitet.
„Wir sind das Kreisjugendparlament des Vogelsbergkreises und wir sind gegen Mobbing.“,  formulierte es der Vorsitzende Laurin Eckert. „Mit unserem Song wollen wir ein warnendes Zeichen gegen Mobbing setzen und die möglichen drastischen Konsequenzen aufzeigen.“ 
Dass das ausdrucksvoll in einem Rapsong zum Ausdruck kommen konnte, war durch die Zusammenarbeit des Vogelsbergkreises mit dem Verein „Schule machen ohne Gewalt (SMOG)“ e.V. und durch die Unterstützung des Bundesprogramm „Demokratie leben“ mit einem Wochenendworkshop möglich.
Seit Jahren arbeitet SMOG mit seinem Projekt „Von der Strasse ins Studio (VdSiS)“ bundesweit mit Hilfe der Rapmusik sehr erfolgreich mit Kindern und Jugendlichen. Es werden Werte vermittelt, die Themen der Kinder und Jugendlichen aufgearbeitet, das Selbstwertgefühl der Teilnehmer gestärkt und die Kreativität sowie das Talent bei den Kindern entdeckt und entwickelt. Wichtig ist dabei die Arbeit im Team.
Gemeinsam hatten der Erste Kreisbeigeordnete des Vogelsbergkreises Dr. Jens Mischak und der 1. Vorsitzende von SMOG e.V.  Erwin Maisch, die Idee, die Kinder- und Jugendarbeit im Vogelsbergkreis mit diesem Projekt weiter voran zu bringen.
Begleitet wurden die 14 Teilnehmer des KJP von Angelina Kuhl und Corinna Kaiser vom Jugendamt des Vogelsbergkreises, die hellauf begeistert das Engagement der Teilnehmer und die Professionalität des SMOG-Teams erlebten.
Am Beginn stand die Themenwahl. Dann wurden in drei Gruppen Songteile geschrieben, gemeinsam daran gefeilt und anschließend im eigens aufgebauten Tonstudio aufgenommen.  Am Ende folgte der Videodreh. Das Ergebnis ist ein tolles Video, das demnächst auf dem YouTube-Kanal von „VdSiS“ zu sehen sein wird. Dazu gibt es noch ein „Making off“ über die gesamte Produktion.
Bei dem Workshop waren alle mit großer Begeisterung dabei. Das Engagement war so groß, dass beim Videodreh Teile unter der Regie der Teilnehmer aufgenommen wurden.
Für SMOG waren der Projektleiter Timm Fütterer mit dem Kamerateam von Dennis Steib sowie Carmen Werthmüller-Ortiz verantwortlich. 
„Uns hat es richtig Spaß gemacht. Die Kids waren sehr gut. Gemeinsam haben wir ein wirklich gutes Video mit einer guten Botschaft produziert.“, ziehen Timm Fütterer und sein Team Bilanz.
Wir können also gespannt sein und VdSiS auf  YouTube verfolgen.
 

Jungparlamentarier rappen gegen Mobbing.