Schultüte 2.0: Ein Smartphone? Bloß nicht!

Aktuelles
Do, 08/15/2019 - 09:44

Schon die Kleinsten haben heute den Wunsch, ein eigenes Smartphone zu besitzen so wie die älteren Geschwister oder Mama und Papa. Da kommen manche Eltern oder Großeltern schnell auf die Idee, ein Smartphone zur Einschulung in die Schultüte zu geben. Schnell folgen dann Kinder-Spiele-Apps und Whatsapp. Wissen Sie aber auch, dass in Spiele-Apps für Kinder Pädophile unterwegs sind und über Whatsapp Gewaltvideos und andere jugendschutzgefährdende Inhalte geteilt werden?  Dies und mehr erfahren Eltern in Schulungen des Projektes „Law4school“ (https://law4school.de ) des Vereins Prävention 2.0 e.V., dem neuen Kooperationspartner von SMOG e.V. 
Seit Jahren arbeitet SMOG e.V. erfolgreich mit seinen Präventionsprogrammen insbesondere im Bereich der Gewaltprävention. Dabei hat das Thema „Medienkompetenz“ stets an Bedeutung zugenommen. Gerade Themen wie Cybermobbing und Handynutzung interessieren immer mehr Menschen.
SMOG e.V. hat seine Programme entsprechend weiterentwickelt und bietet z.B. in der „SMOG-Elternschule“ den Baustein „Medienkompetenz“ an. Darüber hinaus wurden ein Referent und eine Referentin zu diesem Thema besonders geschult.
Der neue Partner von SMOG e.V. leistet in diesem Feld hervorragende Arbeit und ist überaus kompetent ist: Der in Rostock angesiedelte Verein Prävention 2.0 e.V. mit seinem Projekt „Law4school“, das von Rechtsanwältin Gesa Stückmann geleitet wird. 
„Ich habe Frau Stückmann bei einem ihrer Webinare, das sind Seminare, die live über das Internet von ihr abgehalten werden, kennengelernt und war sofort von ihrem enormen Fachwissen und ihrer Ausstrahlung begeistert. Dazu die Nutzung moderner Technik, es war für mich klar, dass ich sie für eine Kooperation mit SMOG e.V. gewinnen musste.“, gibt Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V. gerne Auskunft über den Beginn. Er nahm Kontakt zu Frau Stückmann auf und sie entschied sich sehr schnell für eine Zusammenarbeit.

„Wir passen sehr gut zusammen. SMOG e.V. leistet seit Jahren herausragende Präventionsarbeit und besetzt auch das Gebiet der „Medienkompetenz“. Hier arbeiten wir bundesweit mit unseren Webinaren, die allein in den letzten beiden Jahren von 25.000 Teilnehmern besucht wurden.“, ergänzt Gesa Stückmann.
Frau Gesa Stückmann beschäftigt sich seit 2007 mit dem Thema „Kinder & www. bzw. Handynutzung“ und hielt von 2008 bis 2012 in Mecklenburg-Vorpommern vor Ort über 600 Vorträge ehrenamtlich an Schulen. Die Nachfrage nach diesen Vorträgen stieg stetig und überstieg immer mehr die tatsächlichen Möglichkeiten, in alle Schulen persönlich zu fahren. Seit Mai 2013 werden die Vorträge daher via Online-Session (Webinar) durchgeführt.  Das Angebot richtet sich an Schulen in ganz Deutschland für Schüler ab Klasse 5 bis 13 bzw. Berufsschulen, Eltern und LehrerInnen via 90minütigen Webinaren live und interaktiv mit Wissensvermittlung zu den Themen Cybermobbing, Recht am eigenen Bild, Cybergrooming und Urheberrecht. Anhand von Beispielen aus der anwaltlichen Praxis werden grundlegende rechtliche Kenntnisse im Umgang mit den neuen Medien vermittelt. Dabei können sich zu einer Online-Session mehrere Klassen, Elternabende, Lehrerkonferenzen aus dem ganzen Bundesgebiet zeitgleich zuschalten und das zu geringen Kosten! Der Verein bittet um eine Spende von 60,00 € je Klasse/Elternabend/ Lehrertagung an den Verein Prävention 2.0 e.V. 
Online-Sessions für Schüler finden im Vormittagsbereich, für Lehrer auch am Nachmittag und für Eltern abends statt. 
Nach nunmehr sechs vollen Jahren, in denen das Projekt läuft (2013 – 2019) hat Frau Stückmann rund 1000 Webinare durchgeführt und damit ca. 55.000 SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen bundesweit – teilweise sogar im Ausland – erreicht. 
Schulen, die über SMOG e.V. auf „Law4school“ aufmerksam geworden sind, können sich bei SMOG e.V. melden, um einen Gutschein für ein kostenfreies Webinar an ihrer Schule zu erhalten. 
Alles was die Schule braucht sind Beamer, Computer und Internet! 
„Was Frau Stückmann ihren Zuhörern mit auf dem Weg gibt, habe ich in dieser Form und Klarheit noch nicht erlebt. Kinder, Eltern und Lehrpersonal sollten wissen, was auch auf strafunmündige Kinder an zivilrechtlichen Belastungen zukommen kann, wenn das Kind im Internet mobbt. Das kann richtig teuer werden!“, bittet Erwin Maisch insbesondere das Lehrpersonal und die Eltern, ein solches Seminar zu besuchen und ergänzt: „Frau Stückmann als Anwältin ergänzt unser Angebot hervorragend. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ich bin überzeugt, dass die Teilnehmer nach dem Webinar sagen werden: Bin ich froh, dass ich mir das angehört habe.“
SMOG e.V ist mit seiner Geschäftsstelle Tel. 06677-918211, kontakt@smogline.de gerne bereit, Interessenten an law4school weiter zu vermitteln. Dabei ist das erste vermittelte Webinar, wie bereits dargestellt, kostenfrei.

Gesa Stückmann