Bundesverdienstkreuz für Wolfgang Schneider

Aktuelles
Mo, 12/05/2016 - 07:07

alt"Mit Ihren Hilfsprojekten haben Sie sehr vielen Menschen Gutes getan"
Lucia Puttrich, Hessens Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes beim Bund, hat am Freitag das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Wolfgang Schneider aus Bebra überreicht. Mit der Ehrung aus Anlass des Tages des Ehrenamts wird Schneiders Engagement im sozialen Bereich gewürdigt. „Sie haben ungezählte Hilfsprojekte und Spendensammlungen organisiert und damit ganz viel Gutes getan“, sagte Puttrich bei der Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei.
Wolfgang Schneider ist Augenoptikermeister und hat drei Geschäfte in Bebra, Wildeck und Rotenburg an der Fulda. Er ist in einer Vielzahl von verschiedenen Projekten aktiv. Unter anderem engagiert er sich für Knochenmarkstypisierungen, um krebskranken Menschen zu helfen. Er war 2004 Gründungsmitglied von “MEDIKIDS“, dem Förderverein der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Bad Hersfeld. Als Zweiter Vorsitzender hat er Sponsoren gewonnen und sich an vielfältigen Aktivitäten zu Gunsten kranker Kinder und Jugendlicher beteiligt. Dies gilt insbesondere für das Engagement des Vereins für Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten, die zum Teil über Monate kostenlos im Klinikum behandelt und vom Verein betreut werden.
Schneider ist auch Vorstandsmitglied des Vereins Kinderkrippe Bebra und im Vorstand des Vereins SMOG (Schule machen ohne Gewalt). Er engagiert sich für behinderte Menschen und hilft posttraumatisierten Soldaten der Bundeswehr. Er organisiert Benefizveranstaltungen und spendet den Überschuss für diese Organisationen.
Wolfgang Schneider ist in verschiedenen Funktionen für die Augenoptikerinnung Kassel tätig gewesen, für die er 2005 und 2006 Vorstandsmitglied war. Zudem ist er seit 1999 Mitglied im Gesellen- und Zwischenprüfungsausschuss der Innung.
Schneider hat 1984 den „Aktion Sorgenkind“-Weihnachtsbasar der Handels- und Gewerbevereinigung Bebra ins Leben gerufen und als Drehorgelspieler selbst Spenden gesammelt. Er hat er weitere Spendensammlungen initiiert, zum Beispiel zu Gunsten von Flutopfern und hilfsbedürftigen Menschen in Vietnam. Auch im Lions-Club Bebra-Rotenburg ist er seit 1996 aktiv. 1995 bis 1999 war er Mitglied im Pfarrgemeinderat der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien - Bebra und von 1982 bis 1987 Zweiter Vorsitzender des Chorvereins Liedertafel 1867 Bebra.
2008 ist Wolfgang Schneider bereits mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Foto und Text: Osthessen-News